Gebetstreffen für Frauen zur Allianzgebetswoche 2022

Sabbat - das unbeachtete Geschenk

Bibeltext

Komm doch bei Gott zur Ruhe, meine Seele! Ja, bei ihm finde ich Hoffnung. Er allein ist mein Fels und meine Rettung, meine Festung, sodass ich nicht zu Fall komme. Bei Gott ist meine Rettung und meine Würde, mein starker Fels, meine Zuflucht, sie sind bei Gott. Vertraut auf ihn allezeit, ihr Leute! Schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. SELAH! (Psalm 62,6-9 Das Buch)

Themen und Gestaltungsvorschläge

mit Gebetsanliegen, Andachten und Impulsen

Liedvorschläge:
André Massoli: In dir ist mein Leben
Taizé: Meine Hoffnung und meine Freude
Manfred Siebald: Jesus, zu dir kann ich so kommen, wie ich bin
Carsten Groß: Jeden Tag neu

Impuls: Das unbeachtete Geschenk - der Sabbat

Aufhören, die Arbeit ruhen lassen, feiern. So erklärt die Elberfelder Studienbibel das Wort „Schabbat“. Es widerstrebt zwar unserem Pflichtbewusstsein und kann Überwindung kosten, die überfüllte To-Do-Liste beiseite zu schieben und Gott einen ganzen Ruhetag einzuräumen. Die wöchentliche Erholungspause fördert unsere Gesundheit. Und doch war der Urgedanke des Erfinders anders: Als Gott die Welt erschuf, erklärte er den siebten Tag zum Ruhetag. Dabei war Gott bestimmt nicht erholungsbedürftig! Auch der Mensch erlebte diesen ersten Sabbat noch vor dem ersten Arbeitstag. Aus christlicher Perspektive ist dies ein Symbol der Gnade. So wird uns bewusst: Geschaffen wurden wir nicht als Arbeitstiere, sondern als Gegenüber Gottes, um mit Ihm und einander Gemeinschaft zu haben. Das ist unser erster und vorrangiger Daseinsgrund. Gott hat uns aus Liebe erdacht und möchte mit uns Zeit verbringen. In all seiner Größe ist ihm daran gelegen, uns zu begegnen. Aus Liebe wurde er Mensch und starb für unsere Schuld am Kreuz. Er ersehnt, dass wir uns für seine Liebe öffnen, seine Liebe erwidern und weitergeben. Wie geht das praktisch? Trauen wir Gott zu, dass er für uns sorgt, auch wenn wir die Arbeit ruhen lassen? Am Ruhetag nehmen wir Kontakt zu Gott auf, indem wir einen Gottesdienst besuchen, sein Wort lesen, zu ihm beten, oder ihm Loblieder singen. Weitergeben können wir Liebe unter anderem durch gelebte Gastfreundschaft, hilfsbereite Taten und finanzielle Gaben. Der Sabbat ist keine Verpflichtung zur Unterbrechung unserer wichtigen Arbeit, sondern eine Einladung zur Begegnung mit unserem liebenden Schöpfer. Das ist ein Wunder! Und aller Grund, an diesem Tag nicht nur zu ruhen, sondern mit Dankbarkeit zu feiern.

Segenswort

"Seid gesegnet mit einem Herzen, das seine Liebe tief erkennt, gerne erwidert und großzügig weitergibt."

Sonja Plapper

Arbeitskreis Frauen der Evangelischen Allianz in Deutschland

Spenden für die Arbeit der Evangelischen Allianz

Spendenprojekt: Arbeitskreis Frauen